Bescherung hinter Gittern

Gefängnisseelsorger und Gemeinde St. Aegidien bitten um Unterstützung für Weihnachtspäckchen-Aktion.

Auch in diesem Jahr möchte die katholische Gemeinde St. Aegidien wieder gemeinsam mit der Gefängnisseelsorge Inhaftierten, die in Braunschweig in der JVA sitzen, zum Weihnachtsfest eine Freude bereiten.

Angedacht sind Päckchen im Warenwert von 15 Euro. Für diese Aktion bittet die Pfarrgemeinde um Geldspenden. In den Päckchen sind Kaffee, Tee, Zigaretten, Gebäck und Süßigkeiten enthalten. „Für die Inhaftierten sind diese Dinge ein echter Luxus und eine besondere Freude, weil wegen Corona keine Besuche von Angehörigen möglich sind“, sagt Diakon Detlef Schötz.

Schötz engagiert sich für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen. Besonders weil an diese Menschen fast niemand denkt. Viele erfahren, dass ihre sozialen Kontakte während der Haft abbrechen, sich Freunde und sogar Familienangehörige distanzieren. Deshalb hat der Diakon vor mehr als zehn Jahren zusammen mit dem damaligen Gefängnisseelsorger Franz-Josef Christoph vom Untersuchungsgefängnis am Rennelberg in Braunschweig diese Spendenaktion ins Leben gerufen. Sie wird vom Gefängnisseelsorger Markus Galonska weitergeführt, da für zahlreiche Inhaftierte Weihnachten eine besonders traurige Zeit ist. „Der christliche Glaube sagt, dass Gott jedem Menschen eine Würde gegeben hat und das unabhängig davon, was er getan hat“, betont Galonska. Darum sei es unser Gebot, sich den Menschen zuzuwenden.

„In dem Augenblick, wo man in die Haft kommt, steht man erst mal ohne Geld da und wenn jemand keine Familie im Hintergrund hat, hat man Probleme, sich etwas kaufen zu können“, berichtet der Diakon. Und das sei eher die Regel als die Ausnahme. Das zeigen auch die Reaktionen, die er immer wieder bekommt. „Einer hat mir sogar mal geschrieben: Sie haben meine Zelle leuchten lassen.“ Ein klein wenig Licht bringen, das ist es, was Schötz mit den Päckchen erreichen möchte, unabhängig davon, was jemand getan hat. „Trotzdem sind es Menschen, Menschen mit einer Seele, mit einem Herzen. Gott gibt niemanden auf – auch nicht in seiner dunkelsten Ecke.“ Davon ist er fest überzeugt.

Kurz vor Weihnachten übergibt Diakon Schötz die Geschenke an Justizvollzugsseelsorger Markus Galonska, der sie dann gemeinsam mit Justizvollzugsbeamten hinter Gittern an bedürftige Häftlinge verteilt. Weitere Infos zur Aktion erhalten Sie per E-Mail unter: diakon-schoetz(ät)staegidien.de

Spenden für die Weihnachtspakete können auf das Spendenkonto bei der Postbank überwiesen werden:

Pfarrgemeinde St. Aegidien
IBAN DE27 2501 0030 0023 8393 01
Verwendungszweck: JVA Paketaktion

 

Sabine Moser