Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen Zeichen für den Frieden

Aussendung des Friedenslichts aus Bethlehem am 15. Dezember um 15 Uhr in St. Johannis

Braunschweig. Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Symbol der Hoffnung auf Frieden an Weihnachten in zahlreichen Kirchengemeinden und Wohnzimmern, Krankenhäusern und Kindergärten, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften, Rathäusern und Justizvollzugsanstalten leuchtet.

Gemeinsam laden der VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder), die DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg) und die Kirchengemeinde St. Johannis in Braunschweig zum diesjährigen Aussendungsgottesdienst ein. „Mut zum Frieden“ ist das diesjährige Motto. Ein mutiges Zeichen der Solidarität und der Gemeinschaft zu setzen ist das Anliegen. Dazu sind nicht nur Pfadfinder und Pfadfinderinnen eingeladen – jede und jeder ist herzlich willkommen. Wer das Licht mit nach Hause nehmen möchte, sollte eine passende Laterne mitbringen. Nach dem Gottesdienst besteht die die Möglichkeit zur Begegnung.

Die Friedenslicht-Aktion geht auf eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF) im Jahr 1986 zurück. Ein Licht, entzündet von einem Kind in der Geburtsgrotte Christi in Betlehem, soll seitdem jedes Jahr kurz vor Weihnachten als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl an alle Menschen guten Willens weitergegeben werden.

Aussendung des Friedenslichtes in Braunschweig:
Sonntag, 15. Dezember 2019, um 15 Uhr in St. Johannis
Leonhardstraße 39, 38102 Braunschweig


Weitere Infos zur Aktion unter: www.friedenslicht.de